DSC_5649.jpg

Ein kleiner Pieks

aber Grosse Wirkung

Impfung

Icon Impfung- 12. Juli 2021 21_edited.png

Gesundheitsförderung und Krankheitsprävention spielen bei uns eine große Rolle. Insbesondere sind Impfungen eine wichtige Säule der Krankheitsprävention.
Hier finden Sie dazu wichtige Informationen.

Liebe Eltern

Einige Infektionskrankheiten werden klassischerweise als „Kinderkrankheiten“ bezeichnet. Diese Bezeichnung erweckt den Anschein, dass es sich dabei nicht um etwas Bedrohliches handelt – leider zu Unrecht. In der überwiegenden Zahl der Fälle können diese Infektionen zwar harmlos verlaufen. Leider gibt es immer noch viele Kinder in Deutschland, die z.B. nach einer Masernerkrankung schwer behindert sind oder sogar daran versterben. Babys kommen taub, blind oder mit anderen Fehlbildungen auf die Welt, weil sie bereits im Mutterleib an Röteln oder Windpocken erkrankt sind. Bakterien, wie Hämophilus influenzae Typ B, Meningokokken oder auch Pneumokokken rufen neben leichteren Infekten leider häufig auch schwere Infektionen. Hierzu zählen Blutvergiftung, Hirnhautentzündung oder Lungenentzündung, die so gravierend verlaufen können, so dass Antibiotika nicht mehr helfen. Die Kinder erleiden bleibende Schäden. Manchmal führen diese Krankheiten auch zum Tod – dies ist leider keine Seltenheit.

Ob bei Ihrem Kind Komplikationen einer solchen Erkrankung auftreten oder nicht, ist reine Glückssache. In Deutschland treten diese Erkrankungen inzwischen nicht mehr häufig auf – dies ist einzig dem breiten Impfschutz zu verdanken. Trotzdem oder gerade deshalb darf die Gefahr der Kinderkrankheiten nicht unterschätzt werden. Die Gefahr besteht für jedes Kind ohne ausreichenden Impfschutz.
Impfen schützt nicht nur Ihr Kind vor den Folgen von Infektionskrankheiten, sondern durch die sogenannte „Herdenimmunität“ gerade auch solche kleine Patienten, für die eine Impfung nicht möglich ist. Hierzu zählen Säuglinge, ungeborene Babys im Mutterleib und immungeschwächte Kinder (z.B. Patienten nach Transplantation oder Chemotherapie).

Impfungen bewirken, dass der Körper mit Hilfe von ungefährlich gemachten Erregern sein Immunsystem so trainiert, dass es beim tatsächlichen Eindringen von bestimmten Bakterien oder Viren nicht zu einer schwerwiegenden Erkrankung kommt.
Nicht nur aus diesen Gründen halten wir das Impfen für sehr wichtig, sondern auch im Hinblick auf die Sicherheit unserer anderen, z.T. abwehrgeschwächten kleinen Patienten, Säuglinge und Frühgeborene ist die Prävention durch Impfen für uns unerlässlich.

Um den Kindern mehrere Injektionen zu ersparen, impfen wir bevorzugt mit Kombinationsimpfstoffen.
Gerne beraten wir Sie persönlich zum Thema Impfen, den verschiedenen Impfstoffen, sowie über aktuelle Impfempfehlungen und -pläne.
Eine Sonderstellung nimmt die Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs bei Mädchen und jungen Frauen ein, da es sich nicht um eine Schutzimpfung gegen eine Infektionskrankheit handelt, sondern um eine Krebsvorsorgemaßnahme – diesbezüglich beraten wir Sie gerne.
Informieren Sie sich zu Impfthemen auf folgenden Seiten:

Impfen-Info
Robert-Koch-Institut – aktuelle STIKO-Empfehlung

Welche Impfungen braucht mein Kind?

Welche zusätzlichen Impfungen gibt es?

Wo finde ich weitere Informationen zu den Impfungen?